Die Werner Schmitz GmbH aus Hamminkeln-Dingden bei Wesel am Niederrhein fertigt und montiert Fenster, Türen, Rollläden, Markisen, Wintergärten aus Kunststoff oder Aluminium. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich weit über die Stadtgrenzen von Hamminkeln und Wesel hinaus über das gesamte Ruhrgebiet, Münsterland und weitere Teile von Nordrhein-Westfalen. Fenster Rollladen Rollläden Rolläden Rolladen Rolllade Rollade Markisen Markise Wintergärten Wintergarten Türen Türe Tür Dingden Hamminkeln Wesel Bocholt Borken Rhede Metallbau Fensterbau NRW Schüco Schueco Insektenschutz Fliegengitter Sonnenschutz Raffstore Raffstores Somfy Corona CT70
Sie sind hier: Markisen Markisen-Tücher Tucheigenschaften  
 MARKISEN-TÜCHER
Ultraschall- Klebeverfahren
Sunsilk
Sunsilk-SNC
Tucheigenschaften
 MARKISEN
Kassetten- Markisen
Halbkassetten- Markisen
offene Markisen
Wintergarten- Markisen
Seitenbeschattung
Fenster- Beschattung
Dreieckbeschattung
markilux Syncra
Markisen-Tücher
Sonderzubehör
Lexikon
Markisen-Konfigurator

Allgemeine Informationen zu Markisentüchern

Markisenschutztücher sind technische Gewebe, die neben der funktionellen Aufgabe auch noch dekorativ sein sollen. Bei Markisentüchern handelt es sich um Hochleistungsprodukte, die strengen technischen Anforderungen entsprechen.

Bei jeder Produktion werden sie umfangreichen Labortests unterzogen.

Bestimmte Erscheinungen im Tuch werden von Markisenbesitzern mitunter beanstandet, sind aber auch beim heutigen Stand der Technik nicht vollkommen auszuschließen:

 
 

1|2 Knickfalten
entstehen bei der Konfektion und beim Falten des Sonnenschutztuches. An der Stelle der Falte kann im Gegenlicht, vor allem bei hellen Farben, ein dunkler Strich sichtbar werden.

3|4|5|6 Welligkeit im Naht- und Bahnenbereich
kann entlang der Seitensäume, im Bereich der Nähte und mitten in den Bahnen entstehen. Das Tuch wird an den Nähten doppelt gelegt. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Aufrolldurchmesser.
Die Spannung, die durch die Gelenkarme und das Durchhängen der Wickelwelle und/oder des Ausfallprofils entsteht, kann diese Effekte begünstigen. Auch wenn sich während einem starken Regen ein Wassersack gebildet hat, kann sich Welligkeit bilden. Anforderungen wie Wasserdichtheit, Steifigkeit, schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften, Einreiß- und Bruchfestigkeit, Farbechtheit und viele andere Eigenschaften werden festgelegt, gemessen, und für jeden Tuchtyp vom Weber garantiert. Obwohl bei der Herstellung nur kontrolliertes Tuch erster Wahl verwendet wird, sind der Perfektion Grenzen gesetzt.

6 Wasserdichtheit/Regenbeständigkeit
Polyacryl-Sonnenschutzgewebe ist mit einem wasserabstoßenden Finish imprägniert und bleibt bei guter Pflege und einem Neigungswinkel von mindestens 14° während einem kurzen, leichten Regenfall regenbeständig. Bei längeren Perioden und/oder schwerem Regenfall muss die Markise geschlossen bleiben oder eingerollt werden, um Schaden zu vermeiden. Ist das Tuch nass geworden, muss die Markise später zum Trocknen wieder ausgefahren werden.

7 Seitenbahnenlängung
Das Tuch wird meist durch ein aktives Federsystem fast permanent auf Spannung gehalten. Nähte und Säume wirken zwar wie eine Verstärkung, müssen aber auch die meiste Belastung aushalten. Beim Aufrollen des Tuches liegen die Säume und Nähte übereinander, was Druck und Spannung noch erhöht. Nähte und Säume werden platt gedrückt und nehmen dadurch in der Länge zu. Dies kann beim Ausfahren der Markise dazu führen, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.

Eine Veröffentlichung des Bundesverbandes Konfektion Technischer Textilien e.V., Von-Parkstraße 60 , D–41061 Mönchengladbach, mit Unterstützung des Bundesvebandes Rolladen + Sonnenschutz e.V., Hopmannstr. 2, D-53177 Bonn