Die Werner Schmitz GmbH aus Hamminkeln-Dingden bei Wesel am Niederrhein fertigt und montiert Fenster, Türen, Rollläden, Markisen, Wintergärten aus Kunststoff oder Aluminium. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich weit über die Stadtgrenzen von Hamminkeln und Wesel hinaus über das gesamte Ruhrgebiet, Münsterland und weitere Teile von Nordrhein-Westfalen. Fenster Rollladen Rollläden Rolläden Rolladen Rolllade Rollade Markisen Markise Wintergärten Wintergarten Türen Türe Tür Dingden Hamminkeln Wesel Bocholt Borken Rhede Metallbau Fensterbau NRW Schüco Schueco Insektenschutz Fliegengitter Sonnenschutz Raffstore Raffstores Somfy Corona CT70
Sie sind hier: Aktuelles  
 AKTUELLES
Somfy-News

ROMA: AUßENROLLLADE MIT SOLARMODUL
 

[September 2004]
Mit der Umstellung der Trendo-Schrägrollladen auf die neuen Plattformtechnologien .P und .XP bringt der Burgauer Rollladenspezialist Roma Bewegung unters Dach. Optisch anspruchsvolle Kombinationen von schrägen und geraden Einzelelementen lassen sich damit perfekt realisieren. Von der einheitlichen Technik profitieren Handwerker und Bauherren gleichermaßen. Neben einer vereinfachten Montage und Wartung überzeugen die Vorbaurollladen durch ein ästhetisches Design. Und das geht auf Wunsch Hand in Hand mit umweltfreundlicher Solartechnologie: Ab sofort wird der Trendo.XP mit Solarmodul angeboten. Damit offeriert der Hersteller auch im Bereich der Schrägrollladen eine ideale Lösung für die Nachrüstung. Bei der Installation sind keine Durchbrüche für Gurt, Kurbel oder Motorisierung erforderlich.

 

NEU: Ob als Einzelelement oder anspruchsvolle Kombination: Der Schrägrollladen Trendo ist auf die Beschattung von Fensterfronten und Verglasungen unterm Dach spezialisiert. Neu im Roma-Programm ist der Trendo.XP mit Solarmodul. Er bietet sich vor allem für die Nachrüstung an, da keinerlei Durchbrüche für Gurt, Kurbel oder Motorisierung erforderlich sind.

 

Den Trendo gibt es in zwei Ausführungen - mit der markanten, fünfeckigen Rollladenblende des Pento oder mit runder Blende auf Rondo-Basis. Für den Solarbetrieb müssen die Elemente eine Mindestbreite von 90 cm aufweisen. Die Montage des 605 x 70 mm großen Solarmoduls erfolgt beim Basissystem Rondo.XP standardmäßig extern, zum Beispiel an der Hauswand. Dabei sorgt eine spezielle Wandhalterung für die optimale Ausrichtung des "Sonnenfängers" und erleichtert die Installation. Ebenso möglich: Die Installation auf dem Rollladenkasten, wie sie beim Pento.XP üblich ist. Das Solarmodul mit den Maßen 605 x 85 mm ist direkt auf dem Revisionsdeckel montiert.

Zur Speicherung der erzeugten Energie dient ein kompakter 12 V-Bleiakku, der ebenso im Kasten integriert ist wie die übrige Elektronik. Eine Laderegelung schützt den Akku vor einer Überladung und sorgt dadurch für eine lange Lebensdauer von drei bis zu fünf Jahren. Den Antrieb übernimmt ein 12 V-Gleichstrommotor, der in eine 40 mm Rollladenwelle integriert ist. Der Rollladen wird vormontiert angeliefert und ist nach der Installation betriebsbereit, eine Kabelverlegung oder Schlitze entfallen, was sich nicht nur bei Modernisierungen als vorteilhaft erweist. Empfehlenswert ist der Solarrollladen für Fenster, die mindestens eine Stunde pro Tag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Fensterflächen mit Nordausrichtung sind nicht geeignet. Der aufgeladene Akku hält die Spannung über zwei Wochen. Sollte er dennoch einmal leer sein, kann über ein optionales Netzteil jederzeit eine Notladung erfolgen.

Geeignet ist der Vorbaurollladen Trendo für schräge Fenster und Verglasungen von 10 bis 45 Grad. Er verfügt standardmäßig über einen hochwertigen Rollladenpanzer aus doppelwandigen Aluminium-Profilen sowie einen komfortablen Motorantrieb. Extras wie Insektenschutzgitter oder Sunscreen - bei anderen .XP-Versionen möglich - lassen sich beim Trendo nicht integrieren. Die Steuerung des Schrägrollladens übernimmt die intelligente Funkelektronik Funky. Dadurch erübrigt sich eine zeit- und kostenaufwändige Verkabelung der Steuerleitungen beim Einbau. Zudem bietet sie ein Plus an Bedienungskomfort für den Nutzer: Der Rollladen bewegt sich per Knopfdruck auf den Wandsender oder in Verbindung mit einer Programmschaltuhr vollkommen selbsttätig zu individuell vorgegebenen Zeiten. Möglich ist auch die Kombination mit einem Helligkeitssensor.

Für augenfällige Akzente bei der Gestaltung der Fassade sorgt der Hersteller mit einer breiten Farbpalette. Für Rollladenkasten, Führungsschienen und Endstab stehen Planern 350 Nuancen der Roma ColorCollection zur Auswahl. Abgerundet wird die anspruchsvolle Optik durch zwei weitere Produktoptimierungen: Bei geöffnetem Rollladen bleiben vom Rollladenpanzer des Trendo lediglich noch schlanke vier Zentimeter sichtbar. Ansichtsgleiche Führungsschienen von 53 mm tragen ebenso zum harmonischen Gesamtbild bei. Das Vorbaurollladensystem lässt sich auf alle handelsüblichen Fensterrahmenprofile aufsetzen. Angeboten wird der Trendo rund in vier Kastengrößen, der Trendo eckig in fünf Kastengrößen.